Philipp Dreesen

Ich bin Professor für Digitale Linguistik und Diskursanalyse am Departement Angewandte Linguistik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).
Nach Forschung und Lehre in der Germanistischen Sprachwissenschaft der Universität Greifswald und der Deutschen Sprachwissenschaft/Interdisziplinären Linguistik der Universität Bremen bin ich seit 2017 in Winterthur.
Meine Forschungsschwerpunkte liegen in der Verbindung von Sprachgebrauch in Diskursen, Digitalisierung und Gesellschaft, insbesondere Diskurslinguistik, Sprachkritik, Sprache und Politik sowie Recht. Zudem bin ich Co-Leiter des Digital Discourse Lab.

Aktuelles

18. Februar 2022 Results of the COVIDisc Project on the Production, Perception, and Reception of COVID-19 Discourses. Projektvorstellung (gemeinsam mit Julia Krasselt) im Forum of Applied Linguistics in Switzerland, VALS/ASLA, Universität Zürich (online). ⭳ Presentation (PDF).

17. Februar 2022 Korpuszentrierte Diskursanalyse: Diskursmodellierung und quantitative Analyseansätze. Vortrag (gemeinsam mit Julia Krasselt) im Workshop „Methodologien der quantitativenSozialwissenschaft. Wechselverhältnisse von Theorie, Methodologie und Quantifizierung“, TU Berlin (online). ⭳ Präsentation (PDF).

Philipp Dreesen/Peter Stücheli-Herlach (Hrsg.) (2020): Transdisziplinarität der Diskurslinguistik. Zeitschrift für Diskursforschung 8, Heft 2-3.

Rocco, Goranka/Dreesen, Philipp/Krasselt, Julia (2021): Exploration zu deutschen und italienischen Akteursrollen in COVID-19-Diskursen. Methodologische Überlegungen und praktische Schlussfolgerungen zur Vergleichenden Diskurslinguistik. In: tekst i dyskurs – text und diskurs 15, S. 287–314. DOI: 10.7311/tid.15.2021.11.

Dreesen, Philipp (2021): Rezension: Katharina Jacob, Klaus-Peter Konerding & Wolf-Andreas Liebert (Hg.). 2020. Sprache und Empathie. Beiträge zur Grundlegung eines linguistischen Forschungsprogramms. (Sprache und Wissen 42). Berlin, Boston: De Gruyter. 631 S. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft, 1–2 : DOI: 10.1515/zrs-2021-2075.

Dreesen, Philipp/D’Agostino, Dario (2021): Darknet und Diskurs. Tabu eines Ortes und Ort für Tabus? In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 17(2), S. 173–191. (Themenheft Tabu-Diskurse, hg. v. Kristin Kuck). Beitrag.

Kriele, Christian/Dreesen, Philipp (2021): Optimierung der Suchergebnisse bei Swisslex. Digitale Lösungsansätze der Angewandten Linguistik zur Modellierung von Semantik. In: Bulletin suisse de linguistique appliquée 113(1), S. 129–148. ⭳ Beitrag (PDF).

Dreesen, Philipp/Krasselt, Julia (2021): Exploring and analyzing linguistic environments. In: François Cooren/Peter Stücheli-Herlach (Hrsg.), Handbook of Management Communication. Boston, Berlin: De Gruyter (Handbooks of applied linguistics, 16), S. 389–408. DOI: 10.1515/9781501508059-021.

Krasselt, Julia/Fluor, Matthias/Rothenhäusler, Klaus/Dreesen, Philipp (2021): A Workbench for Corpus Linguistic Discourse Analysis. In: Dagmar Gromann et al. (Hrsg.), Proceedings of the 3rd Conference of Language, Data and Knowledge. 35:1-35:10. DOI: 10.4230/OASIcs.LDK.2021.35 ⭳ Beitrag (PDF).

Dreesen, Philipp/Krasselt, Julia/Stücheli-Herlach, Peter (2021): Diskursgemeinschaften in der digitalen Transformation. Begriffsbestimmungen, Zugänge und Ziele. In: Lublin Studies in Modern Languages and Literature 45 (2), S. 13–25. DOI: http://dx.doi.org/10.17951/lsmll.2021.45.2.13-25. ⭳ Beitrag (PDF).

Dreesen, Philipp/Hoffmann, Lars (2021): Comment on the practice of ‚legalistic post-production‘ in Union law. Linguistic ideological reflection on the origin of the word and its interpretation in multilingualism. In: Ancilla Iuris (anci.ch). Special Issue: Law and Language, S. 69–86. DOI: 10.26031/2021.069. ⭳ Article (PDF).


Projekt
Akteure – Diskurse – Medien. Die schweizerische Bildungsexpansion 1830–1860, ihre Bedeutung für den deutschsprachigen Raum und ihre Aktualität
12/2021–09/2022
ZHAW, Universität Innsbruck, Stiftung Pestalozzianum


Projekt
Public COVID 19 pandemic discourses – a focus on vector populations (COVIDisc)
06/2020–09/2021

Kontakt